Buschenschank

Urige Hausmannskost in unserem

Buschenschank

In den 80iger Jahren wurde der Buschenschank von Oma Marianne und ihrer Tochter Mali mit viel Fleiß und Leidenschaft aufgebaut. Anfangs kamen die „reichen Bozner“, die sogenannten „Laubenkönige“, auf den Baumannhof, wobei sie ihre Marende (Wurst und Brot) selbst mitbrachten und sie in der Bauernstube zum Hauswein verzehrten. In der Schlachtzeit von Dezember bis Jänner wurde auch Hauswurst mit Kraut, „Tschägl“ (mit Zwiebel angebratene Blutwurst) und Kaminwurst angeboten.